Barrierefreies Denken

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?

BIP Bruttoinlandsprodukt Wirtschaftabschwung

Lockdowns bestimmen unseren Alltag. Die Wirtschaft geht in die Knie. Existenzen werden zerstört usw. usw., aber unser Bruttoinlandsprodukt  BIP schrumpft nur um 5 % 1).

Da passt doch etwas nicht, oder?

Gefühlt saust unsere Lebensgrundlage im Eilzugtempo einen Abgrund hinunter, aber unser BIP ist nur minimal eingebrochen. Täuscht uns unser Gefühl etwa?

Nein, unser Gefühl täuscht uns nicht. Der Schaden für die Volkswirtschaft dürfte eher bei 25-30 % liegen.

Schauen wir mal genauer hin.

Was ist das Bruttoinlandsprodukt BIP?

Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert aller GüterWaren und Dienstleistungen an, die während eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft als Endprodukte hergestellt wurden, nach Abzug aller Vorleistungen. Das BIP gibt also Auskunft über die Gesamtwirtschaftsleistung eines Landes.

Zurück zum Inhalt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?

Wie berechnet sich das Bruttoinlandsprodukt BIP?

Es gibt verschiedene Methoden, das BIP zu berechnen. Wir sehen uns die Berechnung nach der Verwendung an. Die Formel lautet:

Bruttoinvestitionen + private Konsumausgaben + Konsumausgaben des Staates + Außenbeitrag = BIP 1)

Bruttoinvestitionen

Die Bruttoinvestitionen umfassen den Wert der Anlagen, die von inländischen Wirtschaftseinheiten erworben werden, um sie länger als ein Jahr im Produktionsprozess einzusetzen. Sie setzen sich zusammen aus:
Ausrüstungen (Maschinen und Geräte einschl. militärischer Waffensysteme), Bauten (Wohnbauten, Nichtwohnbauten) und sonstigen Anlagen (größtenteils bestehend aus Forschung und Entwicklung, Software und Datenbanken).2)

Bruttoinvestitionen werden in 2 Sektoren unterteilt.1)

Sektor 1: der Staat als Investor

Sektor 2: nichtstaatliche Investoren

private Konsumausgaben 1,3)

Diese Ausgaben umfassen alle Ausgaben, die zur unmittelbaren Befriedigung individueller oder kollektiver Bedürfnisse verwendet werden.

    • Konsumausgaben der privaten Haushalte (z.B. Mieten, Wasser, Strom, Nahrung, Kleidung usw.)
    • Konsumausgaben privater Organisationen ohne Erwerbszwecke (z.B. Vereine, politische Parteien usw.)

Konsumausgaben des Staates 4)

Das sind die Ausgaben des Bundes, der Länder, der Städte und Gemeinden für Waren und Dienstleistungen.

Die Ausgaben gliedern sich in:

    • Individualkonsum (Unterrichtswesen, Gesundheitswesen, soziale Sicherung, Sport und Erholung, Kultur usw.)
    • Kollektivkonsum (Verwaltung der Gesellschaft, Ausgaben für Sicherung und Verteidigung, Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Umweltschutz, Infrastruktur, Forschung und Entwicklung usw.)
  •  Außenbeitrag (Nettoexporte) 5)

Der Außenbeitrag berechnet sich aus den Exporten abzüglich der Importe von Gütern und Dienstleistungen

Zurück zum Inhalt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?

Was erkennen wir daraus?

Das BIP 2020 spiegelt nicht den Ernst und die Bedrohlichkeit der Lage wider.

Zurück zum Inhalt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?

Ist der Ernst der Lage vielleicht eher aus der „Staatsquote“ ersichtlich?

Staatsquote

Die Staatsquote ist das Verhältnis der Ausgaben des Staates (Konsum- und Investitionsausgaben) zum BIP. Sie gibt Auskunft darüber, in welchem Umfang der staatliche Sektor die gesamte Volkswirtschaft in Anspruch nimmt.

2017 betrug die Staatsquote in Deutschland 44,6 %. 6)

2018 betrug die Staatsquote in Deutschland 44,7 %. 6)

2019 betrug die Staatsquote in Deutschland 45,2 %. 7)

Ein Jahr später, 2020, beträgt die Staatsquote 52,2 % (lt. Prognose). 7)

Zurück zum Inhalt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?

Wie kommt es, dass die Staatsquote so rasant gewachsen ist?

Offensichtlich wird das Geschehen, wenn man sich die Einnahmen und die Ausgaben unseres Staates in 2020 ansieht:

Einnahmen des Bundeshaushaltes 2020 (von Januar bis November 2020) :        -13,8 % 8)

Ausgaben des Bundeshaushaltes 2020:                                                                      +26,9 %. 8)

Man muss nicht Volkswirtschaft studiert haben, um die Gefahren dieses krassen Ungleichgewichtes zu erkennen. Auch muss man wissen, dass sich die Einkommensverhältnisse der Unternehmen für 2020, also die Gewinne oder Verluste, erst 2021 auswirken werden, was mit hoher Wahrscheinlichkeit zu weiteren Einnahmeeinbußen führen wird.

Unsere Regierung begründet ihr Handeln mit „Covid-19“, quasi mit einem Schicksalsschlag, den die gesamte Weltbevölkerung getroffen hat.

Zurück zum Inhalt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 – eine Beruhigungspille?